Werbeboykott: Weitere Firmen stellen Google-Ads ein

Weil ihre Werbeanzeigen in Videos mit extremistischen Inhalten angezeigt wurden, haben zahlreiche Weltmarken ihre Google-Ads vorerst gestoppt (wir berichteten). Jetzt weiten sich die Werbeboykotte aus: Heise Online zufolge haben weitere Unternehmen, vor allem US-Konzerne, ihre Werbekampagnen auf YouTube gestoppt. Unter anderem werden die Telekommunikationsanbieter AT&T und Verizon, sowie der Pharma-Konzern Johnson & Johnson nicht mehr auf dem Videoportal werben. Für Google dürfte das äußerst schmerzhaft sein: Allein Verizon investiere jährlich 2,5 Milliarden US-Dollar in Werbung. AT&T hat sich derweil nicht nur von YouTube zurückgezogen, sondern seine Werbeanzeigen auf sämtlichen Google-Plattformen eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: